DEIN EMPATHIEFEBRUAR FÜR DICH & DEIN KIND: Videos, Übungen, Listen

Du hast unzählige ToDos im Kopf, möchtest die Wohnung/euer Haus schön dekorieren, Plätzchen backen und vielleicht nochmal alle wichtigen Menschen treffen, bevor sich das Jahr dem Ende neigt. So passiert es leicht, dass viele Termine und hohe Selbstansprüche Stress auslösen. Gerne möchte ich dir deshalb ein paar Bindungsrituale vorstellen, die in eurer Vorweihnachtszeit vielleicht zu mehr Leichtigkeit und Entspannung führen.

 

1. Aufwachkuscheln und Aufwachstreicheln

Nimm dir gerne ein paar Minuten Zeit und wecke dein Kind mit Kuscheln und Streicheln. Konzentriere dich währenddessen gerne auf deinen Atem und genieße die Verbindung zu deinem Kind.  Falls dein Kind bereits rumspringt, könnt ihr dieses Ritual natürlich auch auf dem Sofa nachholen. Wenn dein Kind dazu bereit ist, könnt ihr in dieser Zeit gerne auch Glaubenssätze sprechen, wie z.B.:

  • Ich bin liebenswert.
  • Ich bin wertvoll.
  • Ich freue mich auf den Tag.
  • Ich bin voller Liebe und Freude
  • Ich habe Zeit für Pausen.

Sollte dein Kind nicht mitmachen wollen, sprich die Sätze gerne innerlich vor dich hin. Dadurch startest du mit einem liebevollen Mindset in den Tag.

 

2. Musik, um in den Tag zu starten

Mach gerne ganz entspannte und ruhige Weihnachtsmusik an, die bereits morgens euer Haus mit einer angenehmen Stimmung erfüllt. Wenn dir das morgens noch zu viel ist, empfehle ich dir z.B. ruhige entspannende Klaviermusik.

 

3. Gemeinsam Kerzen anzünden

Zelebriert gerne am Frühstückstisch, gemeinsam die Kerze des Adventskranzes anzuzünden und nehmt euch ein paar Sekunden Zeit, die Flamme zu beobachten und die ruhige Stimmung zu genießen. Diese Achtsamkeitsübung lieben Kinder. Gerne könnt ihr natürlich auch ein Weihnachtslied dazu singen.

 

4. Adventskalender mit Liebe gefüllt

Verteilt die Zahlen des Adventskalenders auf eure Familienmitglieder*innen, indem jede/r einige Zahlen aus einem Beutel ziehen darf. Findet ein Symbol (z.B. Herz, Stein, Kuscheltier usw.) und lege es z.B. deinem Kind am Frühstückstisch auf seinen Platz. Alle aus der Familie finden dann z.B. liebe Worte für dein Kind, wenn es mit seiner Zahl “dran” ist. Gerne könnt ihr auch auf Worte verzichten und euch durch ein liebes Lächeln, eine Umarmung oder einen Kuss zeigen, wie wertvoll ihr füreinander seid. Wichtig ist dabei die Freiwilligkeit. Sollte ein Geschwisterchen nicht mitmachen wollen, darf es natürlich NEIN sagen.

 

5. Gemütliches Ruheritual am Nachmittag

Nutze gerne die Vorweihnachtszeit, um ein regelmäßiges Ruheritual in eurer Familie einzuführen. Macht euch z.B. eine gemütliche Kuschelecke mit Kissen und ruht euch dann gemeinsam aus, indem du z.B. Bücher anschaut, kuschelt oder Musik hört. Wichtig ist, dass du mit gutem Vorbild vorangeht und das Ruheritual regelmäßig einforderst. Falls dein Kind nicht mitmacht, kannst du auch eine Sanduhr nutzen und ihm z.B. 2 Beschäftigungsangebote machen. Sage z.B.: “ Du kannst dich zu mir legen und wir kuscheln oder du spielst hier neben mir xy.” Viele Kinder ruhen sich nicht freiwillig aus. Sie brauchen hier liebevolle Leitung und die Vorbildfunktion ihrer Bezugspersonen. Du kannst in dieser Zeit auch den Rücken, die Füße oder Hände deines Kindes massieren.

 

6. Picknick im Wohnzimmer

Legt euch eine gemütliche Decke im Wohnzimmer auf den Boden und legt z.B. Mandarinen, Nüsse und Plätzchen usw. auf die Decke. Trefft euch z.B. nachmittags dort und genießt gemeinsam ein Picknick. Nutzt diese Momente gerne, um euch auszutauschen und Geschichten zu erzählen oder noch etwas Schönes zu basteln oder zu malen.

 

7. Landart

Sammelt bei einem schönen Waldspaziergang Naturmaterialien und legt z.B. auf einen Karton ein schönes Kunstwerk aus Gegenständen. Sprecht darüber, welche Figuren und Gestalten ihr in eurem Kunstwerk erkennen könnt und welche Gefühle entstehen, während ihr gemeinsam Künstler*innen seid. Macht euch gerne dazu Weihnachtsmusik an.

 

8. Verkleiden und Mini-Playback-Show

Verkleidet euch weihnachtlich (z.B. Nikolausmütze, Rentierhaarreif usw.) und spielt Mini-Playback-Show mit typischen Weihnachtsliedern. Baut gerne auch eine kleine Bühne auf. Tanzen ist natürlich auch erlaubt. Ich hoffe, ihr habt Freude dabei, das ein oder andere Rituale auszuprobieren. Ich wünsche dir und deiner Familie von Herzen eine Vorweihnachtszeit in Verbindung mit deiner Familie und deinem Kind.

 

9. Stopptanzen

Erstellt gemeinsam eine Playlist mit Weihnachtsliedern und spielt gemeinsam Stopptanzen. Immer wenn die Musik ausgeht, erstarrt ihr und dürft euch nicht mehr bewegen. Die Person in eurer Familie, die sich bewegt, ist ausgeschieden und schaut euch beim Tanzen zu.

 

Ich würde mich riesig über einen Kommentar von dir freuen!

Schreib mir und uns gerne, welche Rituale euch in der Vorweihnachtszeit helfen?

FLYER FÜR MEHR BEDÜRFNISORIENTIERUNG IN KITAS UND SCHULEN

Du möchtest mich dabei unterstützen, Bedürfnisorientierung in KiTas und Schulen zu tragen. Dann lade ich dich herzlich ein, diesen Flyer in deiner KiTa/Schule zu verteilen. Mitte Dezember wird der Fachkräftekurs: Bedürfnisorientiert in KiTa, KiGA und Schule für alle Fachkräfte erhältlich sein. Vielleicht kannst du ja die Einrichtungsleitung oder Schulleitung davon überzeugen, diesen Kurs zu besuchen :-).

Hier geht´s zum Flyer, den du direkt per Mail verschicken kannst oder gerne auch ausgedruckt verteilen darfst. Danke für deine Unterstützung!!

https://mein-erziehungsratgeber.de/wp-content/uploads/2022/10/Flyer-Fachkraeftekurs-1.pdf

 

 

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!